Autogenes Training

ist eine Methode der konzentrativen Selbstentspannung. Sie basiert auf verbalen Formeln (Autosuggestionen), schnell und wirkungsvoll zu entspannen und somit zu einem ausbalancierten Normalzustand zurückzukehren.

Entwickelt wurde die Technik Anfang des 20. Jahrhunderts vom deutschen Psychiater und Hypnose-Spezialisten Johannes Heinrich Schultz. Er war der Auffassung, dass Menschen in der Lage sind, einen Zustand der Entspannung allein mit ihrer Vorstellungskraft zu erreichen. Dieses Konzept veröffentlichte er 1932 in seinem Buch „Das autogene Training“.

So funktioniert autogenes Training:

Beim autogenen Training hilft der Übende anhand der Wiederholung von Formeln seinem Unterbewusstsein dabei, an bestimmte Sachen zu glauben (die Kraft der Gedanken). Voraussetzung für die Autosuggestion ist eine ruhige und bequeme Körperhaltung im Sitzen oder Liegen.

Das Autogene Training hat sich unter anderem als wirksam erwiesen bei:

Schlafstörungen

Herzrasen

Kopfschmerzen

Kalten Gliedmaßen

Bluthochdruck

Störungen des Magendarm-Trakts

Allgemeinen Ängsten

Erregbarkeit

Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Stressabbau

Abendkurs     9 Termine beginnt am 13. Februar 2019  19 – 20 Uhr  Kosten: 120 ,- €

Morgenkurs    9 Termine beginnt am 13. Februar 2019   9 – 10 Uhr   Kosten: 120 ,- €

Alle Kurse sind von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und werden daher bei regelmäßiger Teilnahme bezuschusst . Hierfür wird bei Abschluss des Kurses eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.